MTA-Portal
© Wavebreakmedia Ltd. / Wavebreak Media / Thinkstock
Plötzlicher Herztod: Fibroblasten verwandeln sich in Fettzellen und fördern Herzverfettung. © Wavebreakmedia Ltd. / Wavebreak Media / Thinkstock

Plötzlicher Herztod von Sportlern: Forscher decken verantwortliche Zellmechanismen auf

Die Erbkrankheit arrhytmogene Kardiomyopathie, bei der die Herzmuskulatur nach und nach durch Fettgewebe ersetzt wird, betrifft in Italien im Schnitt einen von 7000 Menschen, in manchen Regionen sogar einen von 2000. Bisher war unklar, wie genau es zur charakteristischen Fettansammlung kommt. Wissenschaftlern des Centro Cardiologico Monzino in Mailand und des EURAC-Zentrums für Biomedizin gelang es jetzt zu zeigen, welche Zellen dafür verantwortlich sind.

Vor allem die Muskulatur der rechten Herzkammer ist von der Verfettung betroffen, die zu zunehmender Herzinsuffizienz führt und bei jungen Menschen und Sportlern häufige Ursache des plötzlichen Herztods unter Belastung ist – der im Spiel zusammengebrochene italienische Fußballprofi Piermario Morosini war ein prominenter Fall. Ist die Krankheit weit fortgeschritten, kann der Patient nur durch eine Transplantation gerettet werden.

„Jetzt wo wir die Zellen identifiziert haben, die für die Ansammlung von Fett verantwortlich sind, können wir gezielter in Richtung einer Behandlung dieser schweren Krankheit forschen“, erklärt Alessandra Rossini, die an der EURAC für die Studie verantwortlich ist. Im Zentrum für Biomedizin sind schon pharmakologische Studien in Gang, um ein Medikament zu finden, das die Degenerierung der Fibroblasten verlangsamen oder stoppen kann.

Fibroblasten sind nicht ausdifferenzierte Zellen des Bindegewebes; diese noch nicht spezialisierten Zellen, die in großer Zahl vorkommen, können sich in Knochen-, Muskel- oder Fettzellen verwandeln. Dass diese Zellen bei der arrhythmogenen Kardiomyopathie der Ursprung der exzessiven Fettansammlung im Herzen sind, konnten die Forscher sowohl durch In-Vitro-Untersuchungen als auch durch den Vergleich von gesundem und krankem Herzmuskelgewebe nachweisen.

QuelleEuropäische Akademie Bozen - European Academy Bozen/Bolzano EURAC

Das könnte Sie interessieren
Frau putzt sich Nase © Photodjo / iStock / Thinkstock
Risiko-Gene für Heuschnupfen und Co. weiter
Apfel, Zucker und Spritze © Myriams Fotos / Pixabay
Insulinregulation durch Immunsystem weiter
Mann mit Brustschmerzen © stevanovicigor / iStock / Thinkstock
Studienergebnisse eröffnen neue Forschungsansätze weiter
Mondhimmel © olivia maia / Unsplash.com
Forscher entdecken neuen Wirkstoff weiter
Hirntumor © Sebastian Kaulitzki / iStock / Thinkstock
Wenn Krebs das Hirn befällt weiter
Parasiten © Dr_Microbe / iStock / Thinkstock
Therapie mit Parasiten weiter